Das war unsere Wilhelm-Dieckmann-Hütte in Schmilka, Nummer 40
Der Pachtvertrag wurde durch den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien und Baumanagement
per 31.08.2006 gekündigt! Ein Akt staatlicher Vereins- und Sportförderung!


aktualisiert am 23.12.2012
Unsere Hütte war wie folgt ausgestattet:
- Schlafraum mit 9 Schlafplätzen (Matratze an Matratze) mit Bettkästen für Wäsche
- ausgebauter Dachboden mit 20 Schlafplätzen (ebenfalls Matratze an Matratze)
- ein 3-Bett-Zimmer auch zur Aufstellung eines Kinderbettes geeignet
- in den Schlafräumen ist eine ausreichende Anzahl Schlafdecken vorhanden
- Aufenthaltsraum im Winter beheizt, mit Radio und CD-Player
- Küche u.a. mit Wasserkocher, Kaffeemaschinen, Herd, Spülmaschine, Kühlschrank, ...
- Speisenablage mit Regalen
- Toiletten, Waschräume, eine Dusche
- Wanderschuh- und Rucksackablage
- Wirtschaftsraum, Abstellkeller
- Holzkohlegrill, zwei Bierzeltgarnituren
Die Hütte mitten in Schmilka:

Blick von der Straße 1

Blick von der Straße 2

Blick von gegenüber

Spruch an der Mühle

Die Ilmentalbaude im Oberdorf

Ausblick vom Balkon Richtung Elbe

Blick vom Carolafelsen

Unsere Preise pro Übernachtung betrugen:
Für fördernde Sektionsmitglieder:
bis 14 Jahre
ab 14 bis 18 Jahre
ab 18 Jahre
je Euro
je Euro
je Euro
3,00
4,00
6,00
Für Mitglieder unserer Sektion:
ab 3 bis 14 Jahre
ab 14 bis 18 Jahre
ab 18 Jahre
je Euro
je Euro
je Euro
1,00
1,50
2,50
Mit diesen Einnahmen konnten wir Pacht, Energie, Wasser, Abwasser, kleine Modernisierungen und die notwendigen Reparaturen bezahlen.

Von Schmilka sind viele Wanderziele gut zu erreichen. Beispiele:
- Großer und Kleiner Winterberg
- Schrammsteine, Schrammtor
- Affensteine
- Frienstein mit Idagrotte
- Vorderes und Hinteres Raubschloss
- Zschand, Kirnitzschtal, Lichtenhainer Wasserfall, Kuhstall
- diverse Stiegen können begangen werden

auf der anderen Elbseite sind:
- Zirkelstein, Kaiserkrone und die Zschirnsteine gut erreichbar

auf der böhmischen Seite nach dem Grenzübertritt nach Tschechien:
- Edmundsklamm
- Prebischtor